Erhalt erster Werkvertrag von „ELBE Haus“

Wir erhielten heut den ersten Werkvertrag von „Elbe Haus“ und wie zu erwarten war, ist dieser trotz Verhandlungen sehr kostspielig.

hier die groben Grunddaten zum ersten Angebot :

  • EFH Grundfläche 11m x 8m
  • Vollbeton Keller (Weiße Wanne)
  • EG und DG 36,5cm Dicke Ytong Systemwandelemente
  • 80cm Vordach über Eingang
  • Gemauerter Drempel 1m hoch
  • Am ganzen Haus E-Rolläden
  • Einzelraumlüftung ohne Wärmerückgewinnung
  • 3fach verglaste Fenster
  • Teilkeller, EG und OG Fussbodenheizung
  • Wärmepumpe mit Tiefenbohrung
  • Ohne Elektro (Eigenleistung)

Gesamtpreis: 336.000€

Biokläranlage Vorort Termin

Eine wichtige Frage gab es heute direkt vor Ort auf dem Grundstück mit der Firma „HM-Umwelttechnik“ http://www.hm-umwelttechnik.de/ zu klären. Würde eine Biokleinkläranlage bei uns gehen und wie groß müsste diese dimensioniert sein? Der Chef A. Mann selbst war vor Ort und hat uns ausführlich beraten. Nun gibt es ja viele Varianten z.B. Betonanlage oder Kunststoff. Auch die Höheneinordung war uns anfangs nicht bewusst. Da wir mit Keller bauen, muss die Anlage dementsprechend tiefer liegen, wenn wir auf eine teure Hebeanlage verzichten wollen. Allerding kann die Anlage nicht so tief verbaut werden, da das Abwasser in den kleinen Bach geleitet werden soll. Also hieß es austangrieren und die Höhe schon mal grob festlegen. Durch diese Höhe richtet sich nun auch die RFB (Rohfussbodenhöhe) Erdgeschoss.

Um uns noch Entscheidungsfreiheit zu lassen, welche Anlage wir nehmen, bot er an, uns zwei Angebote zukommen zu lassen.

 

Erhalt der Vermessungsunterlagen

Seit heut wissen wir genau wie groß unser Grundstück ist und auf welcher Höhe es liegt. Die Daten wurden soeben vom Vermessungsbüro übermittelt.

Dank einer mitgelieferten digitalen dwg Datei kann ich die Höhenmesspunkte und weiteren Grundstücksdaten in das Computerprogramm laden und so ein exates 3D-Model des Grundstückes erstellen.