Die Woche (Ruhe) vor dem Sturm

Diese Woche ist erst einmal nichts weiter passiert. Die Bodenplatte härtet unter besten Bedingungen aus. Beste Bedingungen heist, auf der Bodenplatte stehen teilweise 10cm Wasser. Hier könnte man meinen: „Oh mein Gott die Feuchtigkeit geht hier nie wieder raus“. Aber es ist ganz das Gegenteil. Das Wasser kann in den WU Beton nur max. 3cm eindringen und schützt somit die Bodenplatte vor schneller Austrocknung. Schnelle Austrocknung würde zu rissen führen.
Also…. Momentan sieht es so aus, als Bauen wir einen Pool. 😉

Leider ist aber schon der erste Baufehler passiert. Zwei Abwasserrohre, die senkrecht durch die Bodenplatte führen, sind zu tief. Diese kommen nun 1,20m unter der OK Bodenplatte im Erdreich heraus. Durch die Höheneinordnung der späteren Biokläranlage ist das viel zu tief. Wir hatten damals ca. 40cm unter der OK Bodenplatte berechnet. Dadurch ist zwar der Frostschutz nicht mehr gewährleistet, aber das Abwasser hat eine gewisse Eigenwärme, so dass nichts passieren kann.
Leider können wir hier nicht tiefer gehen, da wir an den Wasserspiegel des Baches gebunden sind, in dem das gereinigte Abwasser geleitet wird.
Mit unserem Bauleiter haben wir uns das noch einmal genauer angeschaut und vermessen.
Wir hatten zwar letztes Jahr mit Frau N von Elbe Haus drüber gesprochen, es wurde aber so richtig nicht schriftlich festgehalten.
Nun gibt es 3 Varianten wie wir das Problem lösen könnten.

Die Sondergenehmigungen (Fahrzeuge über 16t) für die Anlieferung der Betonwandelemente wurden beantragt. Weitere Zusatzkosten: 200€ für Betonmischfahrzeuge und weitere 100€ für die Betonwandlieferanten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.