Es wird verfüllt und die E-Installation geht weiter

Am Mittwoch kam nun endlich der Bagger um die Baugrube zu verfüllen. Probleme gab es hier bei den sich lösenden Styrodordämmplatten. Hier wurde am Mittwoch einfach angefangen zu verfüllen, obwohl die Platten nicht neu verklebt wurden. Da wir fast täglich an der Baustelle vorbeischauen, fiel uns das natürlich auf. Ein Nachfragen ergab, das unser Bauleiter nichts davon wusste, dass der Tiefbauer schon am Mittwoch mit dem verfüllen begonnen hatte. Kurzerhand gab es einen Baustop und es kam dazu noch die Frage auf, ob an den Platten ein Geoflies angebracht werden soll. Da wir sandigen Boden haben ist so ein Geoflies nicht nötig, wäre aber auf Wunsch und kosten des Bauherren möglich dieses anzubringen.  Da es die besagten Probleme mit den losen Platten gab, übernimmt nun Elbehaus  die Kosten für das Geoflies und veranlasste es zu verlegen.

Noch einmal als INFO: Die Styrodorplatten sind nicht für die Dichtung des Kellers notwendig. Die Dichtigkeit des Kellers ist durch den WU-Beton gewährleistet. Trotzdem sollte laut DEKRA Sachverständigen kein Sand hinter lose Platten rutschen. Deshalb nun das Geoflies.

Am Samstag haben wir mit der Elektro-Rohinstallation weiter gemacht. Einige Kellerwände bestehen aus Kalksandstein, der von extremer Festigkeit ist. Hier war das Dosenbohren und Schlitzen sehr anstrengend.

Am Montag den 28.05 soll es ja nun mit dem Erdgeschoss losgehen. Wir sind schon sehr gespannt.

Kernlöcher und Verzögerungen des Bauablaufes

Am Montag den 14.05 war ich mit dem DEKRA Sachverständigen zur Abnahme des Kellers vor Ort. Der Keller wurde von Ihm bedenkenlos abgenommen. Ein kleiner Mangel wurde aufgeschrieben. Es lösen sich einige Styrodor Dämmplatten an der Außenseite. Diese müssen nun neu verklebt werden. Die Platten sind zwar nicht für die Kellerdichtigkeit zuständig (WU Beton) müssen aber trotzdem fest verklebt sein. Der Grund für das lösen ist hier aber keine schlampige Arbeit, sondern die Sonneneinstrahlung und Hitze der letzten Tage. An der Nordseite scheint noch alles OK zu sein. Da der Sachverständige erst Montag den Keller abnahm, konnte die Baugrube noch nicht verfüllt werden. So kam diese Woche eins ins andere und es kam zu Terminverschiebungen.

Für das Problem der zu tiefen Abwasserrohre haben wir nun zwischenzeitlich eine Lösung gefunden. Die beiden Rohre werden abgedichtet und nicht genutzt. Dafür kommt nun an der einen Stelle eine 45° Bohrung durch die Bodenplatte nach außen und an der Hausecke geht eine Kernbohrung an der Nordwand hinaus in den Hang. Diese Zusatzkosten übernimmt nach jetziger Aussage Elbe Haus.

Am Mittwoch und Donnerstag war nun die Sanitärfirma vor Ort und bohrte die Kernlöcher für Abwasser, Trinkwasser, Elektro und Lüftung.

Nach Pfingsten soll nun die Baugrube verfüllt und verdichtet werden ohne die Medien zu verlegen. Für die Medien Wasser, Elektro, Abwasser wird erst später (nachdem das Gerüst weg ist) wieder ein Graben geöffnet.

Neuer Starttermin EG: 28.05

Kellergeschoss fast fertig

Durch die kurze Männertagswoche ist auf unserer Baustelle nicht viel geworden. Die Dämmung an den Kellerwänden wurde geklebt und die Filigrandecke wurde nun mit Beton vergossen. Auf den Bildern sieht man nun den fertigen Erdgeschoss Rohfußboden. Hier kommen dann später noch 17cm Estrich darauf. Am Montag wird die Dichtigkeit des Kellers noch von einem DEKRA Sachverständigen abgenommen und danach erfolgt dann das verfüllen der Baugrube.

Was ist so passiert auf Baustelle ………

Diesen Samstag waren wir noch einmal schauen was auf unserer Baustelle so passiert ist. Wie wir erfuhren, wird der Beton für die Kellerdecke leider erst am Montag geliefert, was aber auch unser Glück ist. So konnte ich noch ein Leerrohr umverlegen, was beim Wände betonieren herausgerutscht ist.
Hier konnten wir heut sehen, dass an den Kellerwänden die Dämmung geklebt wurde.

Fliesen Bemusterung

Heute waren wir bei Fliesen Ehrlich in Radebeul um uns Fliesen auszusuchen.  Mit dabei war Frau N sowie der Fliesenleger persönlich und eine Beraterin. Da im Werkvertrag schon gute 40€ pro m² kalkuliert waren, hatten wir hier schon eine sehr gute Auswahl. An Farben wussten wir schon vorweg was wir haben wollten. Allerdings fanden wir es dann doch recht schwierig uns für das Endprodukt zu entscheiden. Denn auch hier gilt: man entscheidet sich ja innerhalb von 3 Stunden, welche Fliese man für die nächsten 20-30 Jahre in sein Haus legt.
Das war ganz schön anstrengend. Aber dank der guten Beratung haben wir gefunden was uns gefällt. Da unser Fliesenleger auch dabei war, konnte man hier schon einige spezielle Details wie „LED Beleuchtungen in Dusche und Fußböden“ absprechen. Schön fanden wir auch, dass wir die entsprechenden Bodenfliesen als Muster mitbekommen haben. Bei der Bodenfliese Flur sind wir noch etwas unschlüssig ob diese in Schieferoptik doch etwas zu dunkel ist. Aber da haben wir uns noch einige Alternativen zeigen lassen.

Betonpumpe und Rasentrimmer spontaneinsatz

Heute wollten wir nach dem Feierabend schauen ob wir die Betonpumpe noch erwischen. Und ja, wir hatten Glück denn die Arbeiter waren gerade dabei die Kellerwände zu füllen. Ganz spontan kamen auch noch die Schwiegereltern vorbei um mit der Motorsense das hohe Gras zu hauen. Jannes war natürlich mit voller Begeisterung dabei.

Kellerdecke und erste E-Installationen

Es ist am verlängerten Wochenende viel passiert auf unserer Baustelle. Am Donnerstag wurden die Innen-Kellerwände gemauert und am Freitag wurden die Filigrandecken auf den Keller gelegt. Mit Frau N und unserem Bauleiter trafen wir uns Freitag Nachmittag vor Ort. Hier wurde festgestellt das die Aussparung Wäscheschacht im HAR Raum nach alten Werkplan erfolgte. Diese ist nun zu niedrig. Hier wird nun fairerweise seitens Elbe-Haus nachgebessert und der Durchbruch höher gesetzt. Auch die Gararageneinfahrt ist mit 2,06m Höhe vom RFB zwar ausreichend aber lt. Plan zu niedrig. Hier bessert Elbe-Haus selbst nach und lässt Beton wegstemmen um auf die lt. Plan 2,13m vom RFB zu kommen.
Auch für die, durch die Bodenplatte gehenden zu tiefen Abwasserrohre gibt es nun eine Lösung. Höchstwarscheinlich gehen wir nun mit einer Abwasserleitung an der Nordseite (Seitenwand) in den Hang hinaus.
Montag habe ich dann die Leerrohre für die spätere E-Installation in der Filigrandecke verlegt.