Kernlöcher und Verzögerungen des Bauablaufes

Am Montag den 14.05 war ich mit dem DEKRA Sachverständigen zur Abnahme des Kellers vor Ort. Der Keller wurde von Ihm bedenkenlos abgenommen. Ein kleiner Mangel wurde aufgeschrieben. Es lösen sich einige Styrodor Dämmplatten an der Außenseite. Diese müssen nun neu verklebt werden. Die Platten sind zwar nicht für die Kellerdichtigkeit zuständig (WU Beton) müssen aber trotzdem fest verklebt sein. Der Grund für das lösen ist hier aber keine schlampige Arbeit, sondern die Sonneneinstrahlung und Hitze der letzten Tage. An der Nordseite scheint noch alles OK zu sein. Da der Sachverständige erst Montag den Keller abnahm, konnte die Baugrube noch nicht verfüllt werden. So kam diese Woche eins ins andere und es kam zu Terminverschiebungen.

Für das Problem der zu tiefen Abwasserrohre haben wir nun zwischenzeitlich eine Lösung gefunden. Die beiden Rohre werden abgedichtet und nicht genutzt. Dafür kommt nun an der einen Stelle eine 45° Bohrung durch die Bodenplatte nach außen und an der Hausecke geht eine Kernbohrung an der Nordwand hinaus in den Hang. Diese Zusatzkosten übernimmt nach jetziger Aussage Elbe Haus.

Am Mittwoch und Donnerstag war nun die Sanitärfirma vor Ort und bohrte die Kernlöcher für Abwasser, Trinkwasser, Elektro und Lüftung.

Nach Pfingsten soll nun die Baugrube verfüllt und verdichtet werden ohne die Medien zu verlegen. Für die Medien Wasser, Elektro, Abwasser wird erst später (nachdem das Gerüst weg ist) wieder ein Graben geöffnet.

Neuer Starttermin EG: 28.05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.