Das Dach ist dicht….. ;)

Seid Montag waren die Zimmermänner wieder am Werk und haben die restarbeiten am Dachstuhl erledigt. Als ich am Mittwoch auf Baustelle war, gab es einen kurzen kräftigen Gewitterschauer. Dank der montierten Unterspannbahn blieb nun das Hausinnere trocken. Der Dachdecker wird wohl nächste Woche anrücken.
Die neue öffentliche Trinkwasserleitung wurde nun auch endverlegt.
Bei strahlender untergehender Sonne, zündeten wir heute unseren Grill an.

 

Die neue Wasserleitung und Strom wird verlegt

Die letzte Woche ist auf dem Bau nichts passiert. Einzig der Schornstein wurde abgenommen und die DEKRA war vor Ort zur Rohbauabnahme. Baumängel gab es hier im Bereich Dachstuhl. Hier wurde auf die Trennlage zwischen Fußpfette und Rekord-U-Schalung verzichtet. Diese ist wichtig um eventuelle Feuchtigkeit des Mauerwerkes nicht an den Holzbalken (Fußpfette) zu übertragen.  Wir sind gespannt wie dieser Mangel behoben wird.
Heute wurde wieder einmal gebaggert. Diesmal für die Verlegung der Trinkwasserleitung. Da der Graben direkt am Hausanschlusskasten vorbei läuft, wurde mir empfohlen doch gleich die Elektroleitung hinein zu verlegen. Dies haben wir heute getan. Unser kleiner Helfer war auch dabei.

Das Richtfest „Ein Meilenstein“

Am 12.07 wurde nun das Richtfest gefeiert. Den Abend zuvor haben wir mit viel Liebe den Richtkranz gebunden. Eine Anleitung dazu fanden wir im Internet. Am Tage des Richtfestes musste noch einiges vorbereitet werden. Die Biertische, Stühle, Musik, Licht und Getränke mussten auf Baustelle transportiert werden. Zu allem Überfluss hatte es den gesamten Tag in strömen geregnet, so das alles recht kühl und feucht war. Planen wurden vor die großen Fensteröffnungen gehangen und gefährliche Stellen der Baustelle abgesichert. Ich sorgte mit entsprechender Beleuchtung für eine warme Atmosphäre.  Pünktlich um 17.00 Uhr hörte der Regen auf und es wurde schöner. Die ersten Gäste, unser Bauleiter und Vertreter der Baufirmen trafen auch pünktlich ein. Leider waren unsere Handwerker, die Zimmermänner, nicht anwesend. Doch welches erstaunen überkam uns, als ALLE aber auch wirklich ALLE Nachbarn die wir eingeladen hatten bei uns eintrafen. Mit einer Freundlichkeit und sehr vielen Geschenken begrüßten Sie uns. Wir hatten hier gar nicht mit Geschenken gerechnet. Es war ein großartiges Gefühl so schon fast in die Dorfgemeinschaft aufgenommen zu werden.
Da die Zimmermänner nicht anwesend waren, übernahm kurzerhand Herr P von Elbe-Haus den Richtspruch. Hier mussten wir den obligatorischen letzten Nagel ins Gebälk schlagen. Danach wurden von uns Bauherren und Herrn P selbst ein Schnapsglas geleert und das leere Glas am Bau zerschmettert. Diese Scherben sollen den Haus Glück bringen. Anschließend haben wir uns in einer eigens erstellten Rede noch einmal bei allen bedankt.
Da wir ja bei Ruder-Küchen „siehe Beitrag“ eine Küche gekauft haben, hatten wir Anspruch auf das Ruder-Küchen-Catering zum Richtfest. Dies haben wir natürlich in Anspruch genommen und es hat auch super funktioniert. Das Essen war Frisch und sehr lecker.
Im Anschluss haben wir uns noch ausführlich mit den Nachbarn unterhalten. Hier hatten wir auch vorgesorgt und viele Pläne sowie Visualisierungen des Hauses an die Wände gehangen. So konnten sich unsere Gäste vorstellen wie das Haus und Grundstück einmal aussehen werden. Im allen gesamt war es ein wundervolles und durchaus gelungenes Richtfest.
Zwei Tage später erhielten wir von einem Nachbarn eine Einladung zum 30. Geburtstag. Wenn das nicht mal ein guter Anfang ist……… 🙂

Der Dachstuhl fast fertig und das Richtfest steht bevor!!!

Heute waren wir nach dem aktuellen Bautenstand schauen. Wir waren sehr begeistert…..Der gesamte Dachstuhl inklusive Zwerchgiebel steht.

Ein Haus mit 45° Satteldach besitzt meistens auch einen Spitzboden. Dieser ist ideal als weiterer Abstellraum. Wer aber denkt, dass dies von der Baufirma berücksichtigt wird, der Irrt. Der Raum ist zwar vorhanden, aber es wird kein fester Fußboden eingebaut. Dieses ist dann später Bauherrensache.
Wenn man nun als Bauherr nicht vorsorgt, hat man nämlich das Problem, dass die Verlegeplatten allesamt durch das Treppenhaus und die kleine Dachbodeneinschubtreppe transportiert werden müssen. Ein Ding der „fast“ Unmöglichkeit…….

Wir haben heute Vorgesorgt und bei Hornbach  45m² (36 Stück) 25mm Dicke OSB-Verlegeplatten gekauft und in das OG gelegt. Diese werden dann für den späteren Ausbau als Stapel auf den Dachboden gelagert. Zusätzlicher Kostenpunkt: 411€

Am Ende des Tages sind wir dann noch zu allen Nachbarn im unmittelbaren Umkreis gegangen und haben uns vorgestellt und eine Einladung zum Richtfest überreicht.

Der Dachstuhl wird gestellt

Heute war es endlich soweit und das Kranauto mit dem Dachstuhl war da. Es wurde sehr viel Holz auf das OG geladen und dann auch schon die ersten Balken gerichtet. Ein schöner Moment für uns Bauherren denn nun sieht das Haus schon fast fertig aus.
Zeitgleich haben wir am Nachmittag mit einem kleinen LKW das 400er KG-Rohr für den Wäscheschacht besorgt und eingebaut.