Elektroinstallation Dachgeschoss

Heute haben wir angefangen die Elekttroinstallation auf dem Rohfußboden im Dachgeschoss zu verlegen. Da ich selbst am nächsten Wochenende beruflich unterwegs sein werde, haben wir um etwas Zeit zu gewinnen, eine zusätzliche starke Fachkraft geordert. Ein großes DANKE Bernd.
Anni und Bernd konnten so als Team die Kabel in die Leerrohre ziehen. Ich konnte mich so nun um die Trockenbauverkofferung imDachgeschoss und der Kabelleiterkonstruktion kümmern. Es war ein super Tag mit viel Spaß und es wurde dabei auch sehr viel geschafft. Beindruckend waren am Ende doch die Datenkabelmengen die in den Keller zum Sammelpunkt Datenschrank gingen.
Einfacher hatte ich mir allerdings die Verkabelung über den Dachboden vorgestellt. Doch hier gab es einige Dinge zu beachten. So ist, um das Haus luftdicht zu halten, hinter den Gipsplatten eine Folie (Dampfsperre) aufgebracht. Einfach so ein Deckenleuchten-Kabel durchstecken geht leider nicht, da sonst an dieser Stelle Luft entweichen kann. Der spätere Blowerdoortest würde dies aufzeigen und negativ ausfallen. Also muss an den Durchführungen die Abdichtung widerhergestellt werden oder man verwendet professionelle aufklebbare Gummitüllen. Ich habe mich hier für die teurere Profivariante entschieden. Gerade die vielen Kabel vom Dachboden, die durch die Decke zur Verteilung gehen, können als Bündel mit normalen mitteln schlecht abgedichtet werden. So habe ich mir im Elektrogroßhandel 6er Klebetüllen besorgt und diese auf die Dampfsperre über dem Verteiler angebracht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.